Drucken

Press

Press


e-bit at Electronic Reflection Dirk Busse Webzine Review

Quelle: Ein Auszug aus dem Review klick hier

 

Electronic Reflection

Electronic Reflection 2017 – Licht und Schatten…..

Am 27. Oktober fand in der Kreuzberger Junction Bar die Electronic Reflection 2017 statt, ein E-Pop / Synthpop-Event, bestehend aus drei Bands, sowie einer weiteren Band als Special Guest.

Die dritte Band im Bunde und augenscheinlich von gut neunzig Prozent der Anwesenden sehnsüchtigst erwartet, war dann e-bit. Nachdem der Abbau von Project Caretaker bereits mit “Wir wollen e-bit hör´n!”-Rufen begleitet wurde, füllte sich die Tanzfläche blitzartig mit e-bit-Merch-Trägern. Der drohende Zeitkollaps kündigte sich gleich mit dem ersten Hallo der Frontlady Anika an: “Nich´ viel schnacken, Kopp in´ Nacken!” und schon brachten e-bit ihre schon gut vorgewärmten Fans mit den ersten Takten von “See You” auf Betriebstemperatur. Dieser sollte nicht der einzigste dargebotene Song vom kommenden Album bleiben, denn es folgten mit “Unite” und “Don´t You” weitere aktuelle Songs. Aber auch die All-Time-Kracher Loveboat, Better und Gloria durften nicht fehlen.

Mit “Unite” ewiesen Anika und Sigma ihrem, nur Tage nach Veröffentlichung plötzlich verstorbenem Musiker-Kollegen Michael Clausen von be-polar einen lauten Tribut. Michaels Stimme kam vom Speichermedium und ich mutmaße, dass nicht nur ich diesen Anflug von Gänsehaut hatte. Augenscheinlich ließ sich das Berliner Synthpop-Duo nichts anmerken und tat das, was Michael Clausen sicherlich in diesem Moment genau so gewollt hätte: dem Publikum dieses Lied so laut und ausdrucksstark um die Ohren zu pfeffern, wie es geht. Und sie taten es ihm ebenbürtig. 

Oben bereits erwähnter Song “Don´t You” sollte dann leider auch schon der letzte e-bit-Song des Abends sein und die Merch-Träger ein Stück weit unbefriedigt in die Nacht entlassen. Eine vom Publikum eingeforderte Zugabe blieb der Band verwehrt; sie durfte sie ihren Fans nicht geben.

e-bit at Electronic Reflection Symeon Review

Quelle: Ein Auszug aus dem Review klick hier 

Electronic Reflection 2017

Ein Rückblick von Symeon

Electronic Reflection 2017 – Grafik by Sigma @ e-bit

Am 27.10.2017 fand in der Berlin-Kreuzberger Location „Junction Bar“ die erste Electronic Reflection statt, deren Titel dem Grundsatz von Teilnehmer-Act e-bit entlehnt ist: „Electronic Reflection-Synthetic Attraction“. Mit freundlicher Genehmigung von Anika und Sigma.

 

e-bit feat. Challendor © 2017 by e-bit

Mit lautstarker Forderung des Publikums enterten daher vollkommen konsequent die zweiten Local Heroes von e-bit die Bühne. Augenscheinlich die Band mit der größten Fanbase an diesem Abend. Martin Dargatz alias Challandor aus NRW angereist, unterstützte das Berliner Duo aktiv auf der Bühne.
Ganz professionell behielten Anika und Sigma die Time Table im Auge, und legten mit einem gekürzten Set unbeirrt los. Ausschließlich Uptempo-Nummern hämmerten sie aus den Boxen und wer das sympathische Duo kennt, der weiß, dass Anikas starke Stimme sich nahtlos in die Kompositionen von Sigma einfügt. Auch e-bit brachten sowohl Ausblicke auf ihr 2018 erscheinendes Album mit, als auch bewährte Hits wie „Loveboat“, oder die Hommage an Michael Clausen von be-polar „Unite“. Michael verstarb urplötzlich am Folgetag des Releases im Juli 2017. Ein würdiger Akt der Anerkennung!
Bedauerlicher Weise ließ die fortgeschrittene Uhrzeit keine Zugabe zu – eine wichtige Lektion, für die alle Fans hiermit um Entschuldigung und Nachsicht gebeten werden.

 

e-bit be-polar unite Radio Darkfire review

 

Review von Radio-Darkfire

Quelle

e-bit & be-polar bringen gemeinsame Single „Unite“ am 25.07.2017

Seit 25.7.2017 gibt es eine neue Single am Markt! Niemand geringeres als e-bit und be-polar haben sich zusammengetan, um einen Song aufzunehmen.

Musikalisch ist der ganz weit vorn. Ein angenehmer Beat, der trotz eher langsamen Tempos mit genug Drive Fusswippalarm auslöst.
Die Hookline ist eingängig, und bleibt sofort im Blut, was uns umgehend zum Wiederholungs-Button greifen lässt. Selbst wenn man später weitere Songs in der Playlist hatte, summt man dennoch nur den Refrain von UNITE vor sich hin. Auch die Synth-Flächen und Bassline klingen absolut sauber und aufgeräumt. Einwandfrei produziert – und damit schon an dieser Stelle klare Kaufempfehlung.

Reicht Euch nicht? Gut… Dann bleibt noch der Text – und die damit verbundene Message.
Darin geht es um Extremisten. Egal ob Faschos oder Punks. Angedacht als Kommentar zu den Ereignissen in Hamburg und dem Umfeld der G20-Ereignisse. Die Kern-Frage lautet: „Glaubst du, es hilft dir, so zu randalieren, Unbeteiligte zu schädigen usw?“
Darum also der Aufruf: „Victims unite and take over!“ (Ihr Opfer/Geschädigten vereint Euch und übernehmt die Führung. Freie Übersetzung des Refrains durch den Autoren).  Es ist eine Anklage an alle, die durch ihr extremes Verhalten Unbeteiligte schädigen oder verängstigen.

Von Symeon gibt es auch hier eine 10 von 10 Punkten!

Abschließend noch eine traurige Randnote: 
Kurz nach Release der Single erreichte die erschreckende Nachricht das Team, dass Michael Clausen von be-polar in der Nacht zum 31.07.2017 der Welt entschlafen ist, und den Chartsturm nun aus der Anderswelt verfolgen muss.
Unsere Gedanken und aufrichtiges Mitgefühl sind bei der Familie und den Freunden von Michael. Möge er in Frieden ruhen

 

e-bit be-polar unite dirk busse review

 

e-bit__be-polar_Unite

Review von Dirk Busse Musik

Quelle

e-bit bekräftigen mit UNITE musikalische Kurskorrektur

Die Berliner Synthpopper Sigma und Anika von e-bit hatten bereits im Frühjahr mit STRONGER im neuen Gewand einen neuen Mix gewagt: eine Mischung aus bodenständigen Synthiepop und einem Hauch Mainstream, garniert mit einem leicht angerockten Abgang. Der Erfolg gab den beiden Recht.

Auch wenn ich noch nicht weiß wo und wann sich ihre Wege kreuzten, trafen sie nun auf den Produzenten, Sänger, Gitarristen, Bassisten und Songwriter Michael Clausen von be-polar aus Hamburg. Zusammen produzierten sie UNITE. Der Song wurde am 28.07.2017 mit einem Video aus der Schmiede der Gulasch Productions veröffentlicht.

UNITE überraschte mich gleich in mehrfacher Hinsicht. Zum einem ist da nun eine dominante männliche Stimme mit am Werk, das stimmliche Aushängeschild der Band, Anika setzt erst zum Refrain ein. Hier dann Überraschung zwei: die stimmlich eher tief liegende Sängerin geht mit der Stimme ungewohnt hoch, was ihr aber echt sehr gut liegt. Überraschung Nummer drei ist dann einfach das insgesamt deutlich gefälligere Auftreten des Liedes. Der Song fließt förmlich dahin und trumpft mit einem angenehmen Tempo und e-bit-typisch brilliant klaren Klängen aus dem Synthesizer.  Abgerundet mit einer elektronisch verzierten E-Gitarre formt sich UNITE zu einem sehr runden Stück Musikkunst, das eben nicht nur die eingefleischten Synthpop-Fans begeistern dürfte, sondern der Band auch eine neue Zielgruppe erschließen sollte: den Mainstream-Hörer. Zugleich machen e-bit mit dem Lied deutlich, den bereits in der Tür der dunklen Szene stehenden Fuß einen großen Schritt weiter hinein zu stellen.

Der zweite Paukenschlag der Berliner Synthpop-Band in einem halben Jahr ist bemerkenswert richtungsweisend und lässt aufhorchen. Schauen wir mal, was e-bit noch so für Überraschungen liefern.

e-bit on Perfect Pop London

 

e-bit, Anika Tornow, Perfect Pop

Thx to Perfect Pop and Andrew Marley for support. 

e-bit on Club 80's

 

Can it be, that e-bit`s "Loveboat" is be played at hour 2:02:40 ? 
WOW! We´re very proud to be played by Will Reid LIVE from Scotland on @CLUB80sOFFICIAL and say thanks so much for his amazing words about e-bit. <3

 

e-bit on Artefaktor Radio

 

e-bit on Artefaktor Radio

It´s a big pleasure for us to be played on Artefaktor Radio
Vielen Dank, Muchas Gracias, Thank You

<3

 

 

e-bit hintf webzine interview

Hintf Webzine

e-bit_hintf_webzine

Interview: e-bit
By: Miguel B. Ribeiro

 

-Who are E-bit? How does it all started?

e-bit is an electronic music project, based in Berlin, which was founded in 2003 by the songwriter Siegmar Mischer.
Since 2013, e-bit got its own voice, contributed by Anika Tornow. From this time forward Anika and Siegmar are as a duo on the road and they developed a new style in the genres chill out , dance music, club music and synthpop .

-E-bit why that name? What does it means?

The band's name is due to an electronic "binary digit " and also represents the electronic state and the positive logic, that takes place within the music .

-Synthpop, ElectroPop, Clubmusic, Chillout, can explain it better?

You need a category for the kind of music you want to present all around the world, but in fact we´re producing all kind of music with guitars, electronic components and a great soul voice. Certainly we feel like to compose rock songs like “PALM TREES” or something like “CUT OFF” – the soundtrack of a berlin horror movie production and its latest publication: “The return of Gustav Gulasch”.

-What influences your music and lyrics?

There´s no better influence than life and the persons around you. Every song is a part of our lives.

-Please tell us more about you latest album “fact life”…

Live is what happens while you are eager to make other plans. We both are emotional persons, have great feelings and are thinking about so much facts of life like love, happiness, luck, unhappiness, bad relationships, politics, desire, delight. This all is the result, you can hear now on “FACT LIFE”.

-A special concept in this album?

Our concept was and always will be to open the depth of our hearts and souls.

-Germany berlin, how it is the music scene there?

In Berlin the music scene is extremely mixed and always experimental. It´s not unusual to meet a “Pop enthusiastic” in a metal bar or something else. The people are very open minded for everything and any styles. We love being surprised by the music style, when we go out to take some drinks. It´s always inspiring.

-You guys have a good relation with Style Beat Recordings?

HEHE yes, we do have a good relation to Style Beat Recordings, it´s a little recording studio in Berlin.

-What are you plans for the future? And also your biggest dreams…

We are addicted to the music and the plan is always to be in a good relationship with it. That means, that you always have to reflect, work concentrated on the things and never let off. 
Our biggest dream would be that people feel connected with us, to identify with our musical language, to run free in happy or sad situations in their lives with our songs. This type of recognition would probably be the biggest dream of every musician.

-Do you guys know anything about Portugal?

Siegmar: In the past I was in a little town, 400 km far from Lisbon. My first thought was: “Hey, so much palm trees and orange/ olive trees” I saw a great number of stork nests. I really loved it and the people were very pleasant.

Anika: I`ve never been there, but everybody who has been there, raved about the countryside, the Atlantic and the warm hospitality. I like the healthy complexion of the native and I´d really like to visit Portugal someday.

-A final message to your fans and to hintf readers…

A big big thank you to all of you, your faith, trust and all the love you shared with us. You always are in our hearts and we are very thankful for all your support. Special thanks to Hintf for the pleasant contact. We wish all of you the best. Believe in yourself and all your dreams will come true.

SKY´S THE LIMIT

Thanks for your time.

e-bit hintf webzine review

e-bit
"Fact Life"

FACT LIFE

Editado há apenas meia dúzia de dias, a 12 do corrente, ‘Fact Life’ surge como 2º registo de originais do projeto de música eletrónica com cariz chillout/clubmusic do compositor alemão Siegmar Misher, mais conhecido como E-Bit. 
Sediado na cosmopolita Berlim, este projeto nascido em 2003 tem tido uma saudável evolução no espectro da música de dança eletrónica, com o reforço da vocalista Anika Tornow e fazendo o gáudio das pistas de dança do género e a participação com outros nomes sonantes da mesma linha musical. 
‘Fact Life’ é um longa duração de 50 minutos que apresenta 12 faixas harmoniosas e remetendo sonoridades de finais dos anos 90 quando surgiam bandas como os belgas Vive La Fête ou os mais contemporâneos Ladytron. Tendo tudo na sua base para ser um disco de referência a abrir o ano de 2017, é no entanto cálido no seu tom geral, faltando um pouco de adrenalina na composição ritmica que impulsione as faixas a um nível mais dançante e não tão só ambiental, como acaba por se tornar. 
É facto que a vocalização de Anika se sobrepõe ao brilho oferecido pelos samplers usados e extraídos da mente criativa de Siegmar e na sábia utilização dos seus sintetizadores, efeitos estes que se dissipam um pouco ante o longo tempo que as faixas acabam por ter. Mais curtas tornariam quiçá os temas mais apelativos e alvo de remisturas mais elaboradas. 
Destaque no entanto para o tema ‘Cut Off’, o mais dinâmico e psicadélico deste agradável disco dos E-Bit. 

Pontuação: 6,8/10
Por: Paula Antunes

e-bit dirk busse review

Album-Review:“Fact Life” von e-bit

FACT LIFE

Das e-bit ist ein elektronisches „binary digit“ und stellt zugleich den elektronischen Zustand und die positive Logik dar, die innerhalb der Musik stattfindet. Daraus leitet sich der Name der charismatischen Synthiepop-Band aus Berlin ab.

Das Album

Diese Detailverliebtheit findet sich nun auch im zweiten, am 15.01.2016 als Download veröffentlichten Longplayer des Duos. Nicht nur der Sound der Synthesizer ist im Vergleich zum ersten Album „Hoppe hoppe Reiter“ viel klarer und brillianter geworden, auch die ausdrucksstarke Stimme der Sängerin Anika ist nun deutlich präsenter und dominanter, was wiederum den Facettenreichtum ihrer Stimme eindrucksvoll zu Wirkung kommen lässt. Kraftvoller, im Imperativ gehaltener Sprechgesang in „Proud“ liegt der Frontfrau genauso gut, wie gefühlvolle, leicht melancholische Passagen in „Gewinnen Verlieren“ oder auch „Don´t Call It Love“. All dies gelingt den beiden, ohne ihre Wiedererkennungswerte in Stimme und elementaren Synthitönen aus den Augen zu verlieren.
In Kürze bieten e-bit „Fact Life“ auch als CD zum Anfassen an und wird über den Shop auf www.e-bit.org zu ordern sein.

Fazit

Durch die gewählte Thematik des Albums, Fakten des Lebens aufzugreifen, findet sich jeder Hörer sehr schnell in den einzelnen Liedern wieder und wird so nahezu direkt angesprochen. Zudem laden eingängige Refrains zum Mitsingen ein und das Mittanzen wird dem Hörer nahezu aufgedrängt. e-bit gelingt es sehr gut, treue Fans an den etwas neuen Stil ihrer Musik zu gewöhnen. Im Vergleich zum vorherigen Album, haben die beiden Künstler aus Berlin einen Sprung nach vorne gemacht und brauchen sich hinter „großen“ Bands wahrlich nicht verstecken.

e-bit Radio Schwarze Welle, Dori Kaufmann Review ( german )

FACT LIFE

Review von Dori Kaufmann in Zusammenarbeit mit Julia Euler
Moderatorin von Radio Schwarze Welle  
www.schwarze-welle.de

 

Chill-Out, Dance-Pop und Synthpop gepaart mit einer einzigartigen Stimme. 
So beschreibt das Berliner Elektro-Duo ihre Musik.

2003 gründete Siegmar das Projekt E-Bit und 2013 stieß die gebürtige Berlinerin Anika dazu. 
Seitdem erfand sich das Duo neu und erhellt durch ihren einzigartigen Mix die Musikwelt. Nun veröffentlichten sie ihren neuen Longplayer Fact Life.
Elf elektronisch erfrischende Songs beinhaltet der Longplayer.
Wenn man sich Fact Life in den Player legt scheint die Zeit wie im Flug zu vergehen. Triste Landschaften erblühen zum neuen Leben und die Straßen 
werden zu Schienen der Glücksseligkeit. „Better“ löst Gänsehaut aus und die Phantasie wird angeregt. Der Song ist der perfekte Soundtrack um sich nachts in Berlin zu verlieren. Doch gibt der Track auch die Möglichkeit sich in anderen Welten nieder zu lassen und dort frei von allen Sorgen zu sein. 
Emotionales Feuerwerk der Gefühle inklusiver Beflügelung der eigenen Phantasie. Nicht nur die Phantasie wird auf Fact Life angeregt. 
Der Longplayer lässt Erinnerungen einer längst vergessenen Liebe wieder hochkommen. Der Track „Gewinnen Und Verlieren“ vermittelt das 
Gefühl verstanden zu werden auf einer höchst emotionalen und verständnisvollen Ebene. Dabei wird die Trauer nicht in den Vordergrund gestellt, 
sondern viel mehr das Positive. Fact Life zeigt auch, dass das Berliner Duo nicht nur höchst emotionale und ruhige Songs produzieren. 
Auch für das Tanzbein sind einige Tracks dabei. Der Hörer kann sich in der Musik verlieren und durch den Chill-Out Aspekt ist es möglich sich einfach von der Musik treiben zu lassen. „Proud“ schafft es den Hörer in eine wohlig träumerischen Atmosphäre zu hüllen. In dieser Atmosphäre 
lässt es sich rhythmisch zu den Klängen bewegen. Mindestens genauso rhythmisch und tanzbar ist „Out Of Touch“. Der Track vermittelt Sommerlaune pur. 
Genüsslich auf der Dachterrasse, ein kühles Getränk und mit Freunden einfach eine geile Zeit erleben. 
Obwohl nur  ein paar Tracks namentlich erwähnt wurden, sollte man sich die Zeit nehmen und sich Fact Life genau anhören. 
Wer frei ist und sich auf die Vielfältigkeit der musikalischen Komponenten einlässt wird spüren wie der Funke der Emotionen auf einen übergeht.

Mit den einzigartig musikalischen Kompositionen von E-Bit ist es dem Hörer möglich Musik nicht nur zu erleben, sondern auch zu leben. 
Durch die emotionalen Vocals und der passend instrumentalen Unterstützung kann Fact Life zum Lebensgefühl werden. Kaum eine andere Band schafft es eine solch enorme Vielfalt der Gefühlen auf eine CD zu pressen. 
Die komplette Palette an Emotionen spiegeln sich auf dieser elf Track starken CD. 
Wer bereit ist sich zu öffnen und sich auf gefühlvollen Synthpop mit Dance und Chill Elementen einlassen kann, der wird Fact Life nicht nur lieben, sondern auch leben.

Tracklist:
1. LOVEBOAT (Remastered)
2. PROUD (Remastered)
3. NEED YOU FOR LOVER
4. BETTER
5. DON`T CALL IT LOVE
6. CUT OFF (Extended Version)
7. SUGABABE
8. OUT OF TOUCH (Remastered)
9. GEWINNEN VERLIEREN (Remastered)
10. BETRACHTE ES FROH (Remastered)
11. RISE UP (Live)

 

e-bit im K17, Konzertreview RSD-Radio Dirk Busse ( german )

e-bit K17 Konzertreview

 

 

 

 

Dirk  BusseRSD-Radio

Am 02.04.2016 traten e-bit in der Berliner Kult-Location K17 auf. Eine Stunde lang performten sie ihr neues Album Fact Life, aber auch das eine oder andere neue Lied.

Für die dreiköpfige Synthpop-Band war diese Live-Darbietung ein großes Highlight. Zudem zeigte sich tiefe Verbundenheit einiger Fans der Fannähe liebenden Band, denn selbst aus dem hohen Norden und dem Ruhrpott kamen Gäste, um sie zu erleben.
So lieferten Anika, Sigma und Mucky eine bombastische Liveperformance ab. Auch die Bühnenpräsenz war dermaßen energiegeladen, dass mir der Eindruck aufkam, etwas ganz Großartiges wolle aus den dreien heraus brechen. Anikas Stimmvolumen ließ so manche Leute im Saal erstaunen. Die Performance der hämmernden Bässe von Sigmas Synthesizer und perfekt gegriffene Riffs von Mucky Ramone ließen ihre Stimme in einem besonderen Glanz erscheinen.

Für das K17 typisch imponierte ein perfekt auf die Band abgestimmter Sound, so dass die volle Bandbreite der musikalischen e-bit-Vielfalt die Ohren verwöhnen konnte. Das Gesamtpaket von toller Bühnenpräsenz, perfekt abgestimmten Sound und Vielseitigkeit der Lieder machten aus der Show ein sehr kurzweiliges Erlebnis.
Wem das nicht reichte, der konnte e-bit auf die extra für Fans und Förderer organisierte Aftershowparty im WHAT!-Club folgen. Dort gab es e-bit zum Anfassen, zum gemütlichen Plauschen, zum Feiern und Tanzen.

Wer e-bit auch einmal live erleben möchte, hat dazu am 24.09.2016 im Frannz-Club Berlin die Gelegenheit dazu.

e-bit hintf webzine review ( englisch )

FACT LIFE

'Fact Life'


Edited only a half-dozen days ago, on the 12th of this year, 'Fact Life' appears as the 2nd record of the electronic music project chillout / clubmusic by the German composer Siegmar Misher, better known as E-Bit.
Headquartered in cosmopolitan Berlin, this project born in 2003 has had a healthy evolution in the spectrum of electronic dance music, with the reinforcement of the vocalist Anika Tornow and doing the dance of the dancefloors of the genre and the participation with other sounding names of the same line Musical
'Fact Life' is a 50-minute long feature that features 12 harmonious tracks and sounding from the late 90s when bands such as Belgians Vive La Fête or the more contemporary Ladytron appeared. Having everything in its base to be a reference record to open the year 2017, it is nevertheless warm in its general tone, lacking a bit of adrenaline in the rhythmic composition that drives the tracks to a level more danceful and not only environmental, As it ends up becoming.
It is true that Anika's vocalization overlaps with the brilliance offered by the samplers used and extracted from the creative mind of Siegmar and the wise use of its synthesizers, effects that dissipate a little before the long time that the tracks end up having. Perhaps shorter would make the themes more appealing and the target of more elaborate remixes.
Highlight however for the 'Cut Off' theme, the most dynamic and psychedelic of this pleasant E-Bit disc.

By: Paula Antunes
Score: 6.8 / 10

Audio Interview with Rainer RSD-Radio

 

24.07.2015 at RSD-Radio

 

Audio Radioshow with Dirk Busse

 

04.03.2016 with Dirk Busse on RSD-Radio